Petry scheitert mit "Zukunftsantrag"

00:00 | 00:00
  • TVthek HTML5 Player V1.0

History | Ereignisse und Umbrüche

Petry scheitert mit "Zukunftsantrag"

Im April 2017 wurde AfD-Parteivorsitzende Frauke Petry weiter ins politische Abseits der eigenen Partei gedrängt. Mit einem "Zukunftsantrag" wollte Petry den Rechtsaußenkurs der AfD beenden - doch ihr Anliegen kam nicht einmal zur Abstimmung. Die Delegierten wollten von einer Öffnung der Partei nichts wissen. Stattdessen wurden Alice Weidel und Alexander Gauland zum Spitzen-Duo für die Bundestagswahl gekürt. Einige Tage zuvor hatte Petry eine eigene Kandidatur per Videobotschaft ausgeschlossen. Viele Experten vermuteten hinter ihrem freiwilligen Verzicht taktisches Kalkül. Die ORF-Sendung ZIB-Magazin hat sich angesehen, wieso sie damit aber schlussendlich gescheitert ist.

Sendung: ZIB-Magazin
Gestaltung: Julian Paschinger
Interview mit: Oskar Niedermayer (Politologe, Freie Universität Berlin), Alexander Gauland (Spitzenkandidat der Bundestagswahl, AfD), Alice Weidel (Spitzenkandidatin Bundestagswahl AfD)

Informationen zu Cookies im ORF.at Netzwerk

Diese Seite verwendet Cookies. Diese dienen dazu, die Funktionalität dieser Website zu gewährleisten sowie die Nutzung der Website zu analysieren. Weiters verwenden wir optionale Cookies, um unsere Werbeaktivitäten zu unterstützen. Nähere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Cookie-Präferenzen