Antonia Bruha: „Ich war keine Heldin“

00:00 | 00:00
  • TVthek HTML5 Player V1.0

History | Ergreifende Erinnerungen

Antonia Bruha: „Ich war keine Heldin“

Bereits als junge Frau engagierte sich Antonia Bruha (1915–2006) in einer tschechischen Widerstandsbewegung gegen das NS-Regime. Im Oktober 1941 wurde sie verhaftet und nach einem Jahr Einzelhaft mit dem Vermerk „Rückkehr unerwünscht“ ins KZ Ravensbrück deportiert. Bruha erzählt von ihrer Motivation, in den Widerstand zu gehen, von der Folter während der Gestapo-Verhöre nach ihrer Verhaftung, vom Wiedersehen mit ihrer kleinen Tochter nach der Befreiung aus dem KZ, aber auch von ihrem schon früh gefallenen Entschluss, als Zeitzeugin wider das Vergessen aktiv zu werden.

Sendung: "Willkommen Österreich"
Interviewer: Ricarda Reinisch und Reinhard Jesionek

Informationen zu Cookies im ORF.at Netzwerk

Diese Seite verwendet Cookies. Diese dienen dazu, die Funktionalität dieser Website zu gewährleisten sowie die Nutzung der Website zu analysieren. Weiters verwenden wir optionale Cookies, um unsere Werbeaktivitäten zu unterstützen. Nähere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Cookie-Präferenzen