25 ljet odredba o službenom jeziku

00:00 | 00:00
  • TVthek HTML5 Player V1.0

History | Bewegte Geschichte

25 ljet odredba o službenom jeziku

24. aprila 1990. ljeta je Savezna vlada zaključila odredbu, u koj je imenovala sude, upravne vlasti i druga službena mjesta, pred kimi se more upotribljavati hrvatski službeni jezik. Povod je bila žalba Marijane Grandić kod Ustavnoga suda. Ona se je kanila 1984. ljeta u Stinjaki po hrvatsku vjenčati, ali to joj nisu dozvolili, prem da je to polag Člana 7 Državnoga ugovora iz 1955. ljeta moguće. Ustavni sud je Marijani Grandić dao parvo, pravoda stoprv šest ljet kašnje.

25 Jahre Amtssprachenverordnung
Am 24. April 1990 bestimmte die Bundesregierung in einer Verordnung jene Gerichte, Verwaltungsbehörden und sonstige Dienststellen, in denen Kroatisch neben Deutsch als Amtssprache zugelassen werden sollte. Hintergrund war eine Klage beim Verfassungsgerichtshof der gebürtigen Stinatzerin Marijana Grandits. Sie wollte 1984 in ihrem Heimatort Stinatz die standesamtliche Trauung in kroatischer Sprache durchführen lassen. Das wurde ihr aber nicht bewilligt, obwohl dieses Recht Teil des Artikels 7 des Staatsvertrags von 1955 ist. Der Verfassungsgerichtshof gab Marijana Grandits Recht.

Hinweis der Redaktion: Dieser Beitrag ist in kroatischer Sprache.
Sendung: Dobar dan Hrvati
Gestaltung: Jurica Cenar
Interview mit: Viktor Hergovic (damals Vorsitzender des Präsidium der SPÖ-Mandatare aus kroatischen Gemeinden), Marijana Grandic (ehemalige Vorsitzende des Kroatischem Akademikerklubs), Leo Radakovic (damals Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft kroatischer Kommunalpolitiker)

Informationen zu Cookies im ORF.at Netzwerk

Diese Seite verwendet Cookies. Diese dienen dazu, die Funktionalität dieser Website zu gewährleisten sowie die Nutzung der Website zu analysieren. Weiters verwenden wir optionale Cookies, um unsere Werbeaktivitäten zu unterstützen. Nähere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Cookie-Präferenzen