Stefan Horvath: Literatur als lebendige Erinnerung

00:00 | 00:00
  • TVthek HTML5 Player V1.0

History | Bewegte Geschichte

Stefan Horvath: Literatur als lebendige Erinnerung

Den 16. Theodor Kramer Preis für Schreiben im Widerstand und Exil 2016 teilte Stefan Horvath mit dem Autor Gerhard Scheit. Der als Sohn zweier KZ-Überlebender 1949 in Oberwart geborene Stefan Horvath wuchs in der Roma-Siedlung in Oberwart auf und durfte als erster Rom die Hauptschule besuchen. In der Nacht auf den 5. Februar 1995 wurde sein Sohn bei einem Rohrbomben-Anschlag getötet. Noch am selben Tag, im Alter von 46 Jahren, begann Horvath zu schreiben.

Theodor Kramer uschtidipe Stefan Horvath
O 16. Theodor Kramer uschtidipe le pisinipeske ando viderschtaund taj eksil 2016 ulatscha o Stefan Horvath le Gerhard Scheitiha. Ada esbelipe patjarel man.Ojs Tschau usar duj KZ prikdschivde 1949 Erbate upro Vilago alo Stefan Horvath andi Erbakeri Roma Sidlung upre ardschilo taj ojs erschti Rom andi Hauptschule gelo.Ando Kirati upro 5.Feberi leskero Tschau use jek Bombakero- Aunastaripe mulo .Mek upro glajchi di,ando Berschengero usar 46 Berscha,kesindscha Horvath te pisinel.

Sendung: Servus Szia Zdravo Del´tuha
Gestaltung: Yvonne Strujic
Interview mit: Ivana Ferencová (Sängerin); Mozes F. Heinschink (Sprachwissenschaftler); Stefan Horvath (Buchautor, Preisträger)

Informationen zu Cookies im ORF.at Netzwerk

Diese Seite verwendet Cookies. Für eine uneingeschränkte Nutzung der Webseite werden Cookies benötigt. Sie stimmen der Verwendung von Cookies durch Anklicken von "OK" zu. Nähere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen und unter dem folgenden Link "Weitere Informationen".