Juristische Aufarbeitung rückt in Vordergrund

00:00 | 00:00
  • TVthek HTML5 Player V1.0

History | Chronologie eines Skandals

Juristische Aufarbeitung rückt in Vordergrund

Nach der Notverstaatlichung der Hypo Alpe Adria rückte die juristische Aufarbeitung in den Vordergrund. Die BayernLB hatte mehrere Milliarden Euro von München nach Klagenfurt gepumpt. Zumindest einen Teil davon wollte man im bayerischen Finanzministerium wiedersehen und prüfte deshalb mögliche Schadenersatzklagen.

Um den Kauf der Hypo bestand Anfang 2010 auch der Verdacht, dass Geld aus dem Verkauf an Parteien in Kärnten geflossen sein könnte.

Interviews mit: Georg Fahrenschon (ehemaliger Finanzminister Bayern, CSU), Veit Sorger (ehemaliger Präsident der Industriellenvereinigung), Rolf Holub (ehemaliger Landessprecher der Grünen Kärnten), Reinhart Rohr (ehemaliger Landesparteivorsitzender SPÖ Kärnten)

ZIB2, 04. Jänner 2010

Informationen zu Cookies im ORF.at Netzwerk

Diese Seite verwendet Cookies. Für eine uneingeschränkte Nutzung der Webseite werden Cookies benötigt. Sie stimmen der Verwendung von Cookies durch Anklicken von "OK" zu. Nähere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen und unter dem folgenden Link "Weitere Informationen".