Ihr Browser hat die automatische Wiedergabe von Videos deaktiviert.

Die Wiener Tschechen

00:00 | 00:00
  • TVthek HTML5 Player V1.0

History | Bewegte Geschichte

Die Wiener Tschechen

Um 1900 war Wien die zweitgrößte tschechische Stadt der Monarchie. Der Einfluss der Tschechen hinterließ vielerlei Spuren in der Bundeshauptstadt. Die Volksgruppe erlebte in der Zwischenkriegszeit ihre Blüte. Zu dieser Zeit verfügten die Wiener Tschechen über etwa 30 eigene Schulen mit tschechischer Unterrichtssprache und 15 eigene Kindergärten. Als Volksgruppe werden die Tschechen seit 1994 durch einen Beirat im Bundeskanzleramt vertreten. Die traditionsreiche Geschichte und gegenwärtige Situation der Wiener Tschechen steht im Mittelpunkt dieser Dokumentation aus dem Jahr 2011.

Vídeňští Češi
Okolo roku 1900 byla Vídeň druhým největším českým městem monarchie. Vliv Čechů v hlavním městě Rakouska zanechal za sebou mnohačetné stopy. Národnostní skupina zažila v meziválečné době svůj rozkvět. Tenkrát Češi disponovali přes 30 vlastními školami s českým vyučovacím jazykem a 15 taktéž vlastními školkami. Jako národnostní skupina jsou Češi zastupováni od roku 1994 poradním sborem ve Spolkovém kancléřství. Na tradice bohatá historie a současná situace vídeňských Čechů jsou stěžejními body dokumentu z roku 2011.

Sendung: Die Wiener Tschechen
Gestaltung: Kerstin Paulik, Helmut Potutschnig
Interview mit: Karl Brousek (Historiker), Melanie Juriga (Journalistin), Rudolf Cerný (Vors. Tschechische sozialdemokratische Partei in Österreich), Vera Gregor (Obfrau des Vorstandes Hotel Post)

Informationen zu Cookies im ORF.at Netzwerk

Diese Seite verwendet Cookies. Diese dienen dazu, die Funktionalität dieser Website zu gewährleisten sowie die Nutzung der Website zu analysieren. Weiters verwenden wir optionale Cookies, um unsere Werbeaktivitäten zu unterstützen. Nähere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Cookie-Präferenzen