Johannes XXIII.: Erinnerungen an den „guten Papst“

00:00 | 00:00
  • TVthek HTML5 Player V1.0

History | Tradition, Glaube, Bräuche

Johannes XXIII.: Erinnerungen an den „guten Papst“

Als „Übergangspapst“ wurde er anfangs, 1958, tituliert. Doch Giuseppe Roncalli, Papst Johannes XXIII., erwies sich alsbald nicht nur als „il papa buono“ – „der gute Papst“ – sondern auch als überraschend reformfreudiger Oberhirte der römisch-katholischen Kirche: Mit dem Zweiten Vatikanischen Konzil leitete er einen der bedeutendsten Erneuerungsschritte in der Geschichte der römisch-katholischen Kirche ein. Am 27. April wird er, gemeinsam mit Papst Johannes Paul II., heiliggesprochen.

Informationen zu Cookies im ORF.at Netzwerk

Diese Seite verwendet Cookies. Für eine uneingeschränkte Nutzung der Webseite werden Cookies benötigt. Sie stimmen der Verwendung von Cookies durch Anklicken von "OK" zu. Nähere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen und unter dem folgenden Link "Weitere Informationen".