Fredi Schreiber: „Alles war gut, bis 1938 der Umsturz gekommen ist“

00:00 | 00:00
  • TVthek HTML5 Player V1.0

History | Ergreifende Erinnerungen

Fredi Schreiber: „Alles war gut, bis 1938 der Umsturz gekommen ist“

Fredi Schreiber war beim Einmarsch Hitlers in Österreich 1938 sechs Jahre alt. Er erzählt, wie seine unbeschwerte Kindheit an diesem Tag ein jähes Ende nahm, und schildert die Demütigungen durch die Bevölkerung, denen die jüdische Familie ab diesem Zeitpunkt laufend ausgesetzt war. 1940 wurde die sechsköpfige Familie aus ihrer Wohnung in Ottakring in eine Unterkunft in der Judengasse zwangsübersiedelt, das Geschäft des Vaters zuvor arisiert. Während Fredi Schreibers ältere Geschwister 1939 in einem Kindertransport nach England flüchten konnten, wurde der Rest der Familie 1942 schließlich nach Theresienstadt deportiert. Fredi Schreibers kleiner Bruder überlebt das KZ nicht. Er selbst und seine Eltern wurden im Mai 1945 von der Roten Armee befreit.

Sendung: Flucht ins Ungewisse

Informationen zu Cookies im ORF.at Netzwerk

Diese Seite verwendet Cookies. Für eine uneingeschränkte Nutzung der Webseite werden Cookies benötigt. Sie stimmen der Verwendung von Cookies durch Anklicken von "OK" zu. Nähere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen und unter dem folgenden Link "Weitere Informationen".