Dagmar Ostermann: „Man war ja nicht kriminell!“

00:00 | 00:00
  • TVthek HTML5 Player V1.0

History | Ergreifende Erinnerungen

Dagmar Ostermann: „Man war ja nicht kriminell!“

Dagmar Ostermann (1920–2010) wurde 1942 ins KZ Auschwitz deportiert. Zuvor war sie bereits im KZ Ravensbrück interniert gewesen. Ihr einziges „Vergehen“: Sie hatte einen jüdischen Vater. Durch einen Zufall wurde Ostermann als Sekretärin der politischen Abteilung des Lagers Auschwitz 1 eingesetzt. Dieser vergleichsweise privilegierten Arbeitsstelle als Funktionshäftling verdanke sie vermutlich ihr Leben, so Ostermann, die auch vom Versuch ihrer christlichen Mutter erzählt, sie in der KZ-Haft zu besuchen.

Sendung: Brennpunkt Holokaust – Studiogespräch
Interviewer: Walter Erdelitsch

Informationen zu Cookies im ORF.at Netzwerk

Diese Seite verwendet Cookies. Für eine uneingeschränkte Nutzung der Webseite werden Cookies benötigt. Sie stimmen der Verwendung von Cookies durch Anklicken von "OK" zu. Nähere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen und unter dem folgenden Link "Weitere Informationen".