Leon Zelman: „Eine Beleidigung für die Überlebenden“

00:00 | 00:00
  • TVthek HTML5 Player V1.0

History | Ergreifende Erinnerungen

Leon Zelman: „Eine Beleidigung für die Überlebenden“

Im Juni 1991 sorgte eine Aussage des Kärntner Landeshauptmannes und FPÖ-Politikers Jörg Haider für internationale Empörung, in der er die „ordentliche Beschäftigungspolitik“ des „Dritten Reichs“ lobte – einem Regime, das die „Vernichtung durch Arbeit“ politischer und ideologischer Gegner systematisiert und perfektioniert hatte wie zuvor kein anderes. Der Holocaust-Überlebende Leon Zelman (1928–2007), der als Jugendlicher in verschiedenen KZs jahrelang schwere Zwangsarbeit verrichten musste, kritisierte diese Aussage scharf. Das sei eine „Herausforderung für jeden Demokraten und eine Beleidung für die Überlebenden“. 1980 gründete Zelman das „Jewish Welcome Service Vienna“.

Sendung: kreuz und quer spezial: In memoriam Leon Zelman
Gestaltung: Christian Rathner

Informationen zu Cookies im ORF.at Netzwerk

Diese Seite verwendet Cookies. Für eine uneingeschränkte Nutzung der Webseite werden Cookies benötigt. Sie stimmen der Verwendung von Cookies durch Anklicken von "OK" zu. Nähere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen und unter dem folgenden Link "Weitere Informationen".