Keine Natureingriffe in der Wachau

00:00 | 00:00
  • TVthek HTML5 Player V1.0

History | Bundesland im Porträt

Keine Natureingriffe in der Wachau

2004 stand die Wachau bereits zehn Jahre unter dem Schutz des Europadiploms. In den 1970er Jahren gab es noch Pläne für die Errichtung eines Donaukraftwerks. Doch der Abschnitt zwischen Melk und Krems ist nun UNESCO-Weltkulturerbe und wäre es nie geworden, wenn es nicht unermüdliche „Retter der Wachau“ gegeben hätte. Im Jahr 2004 berichtete "Niederösterreich heute" darüber.

Mitwirkende: Franz Hirtzberger (Altbürgermeister Spitz), Josef Jamek (Winzer und Gastronom)

Informationen zu Cookies im ORF.at Netzwerk

Diese Seite verwendet Cookies. Für eine uneingeschränkte Nutzung der Webseite werden Cookies benötigt. Sie stimmen der Verwendung von Cookies durch Anklicken von "OK" zu. Nähere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen und unter dem folgenden Link "Weitere Informationen".