Die umstrittene Staustufe Rossatz

00:00 | 00:00
  • TVthek HTML5 Player V1.0

History | Bundesland im Porträt

Die umstrittene Staustufe Rossatz

Der Arbeitskreis "Schutz der Wachau" setzte sich 1972 vehement dafür ein, dass die geplante Staustufe in der Donau bei Rossatz nicht verwirklicht wurde. Die Wachauer befürchteten die Zerstörung einer der schönsten Stromlandschaften in Österreich und machten österreichweit auf die Thematik aufmerksam. „Zeit im Bild“ berichtete darüber am 18.11.1972.

Mitwirkende: Franz Hirtzberger (damaliger Bürgermeister von Spitz an der Donau), Robert Fenz (Donaukraftwerke)

Informationen zu Cookies im ORF.at Netzwerk

Diese Seite verwendet Cookies. Für eine uneingeschränkte Nutzung der Webseite werden Cookies benötigt. Sie stimmen der Verwendung von Cookies durch Anklicken von "OK" zu. Nähere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen und unter dem folgenden Link "Weitere Informationen".