Kulterer gesteht im Vorzugsaktien-Prozess

00:00 | 00:00
  • TVthek HTML5 Player V1.0

History | Chronologie eines Skandals

Kulterer gesteht im Vorzugsaktien-Prozess

Im Jahr 2014 legte Wolfgang Kulterer (ehemaliger Hypo-Vorstandsvorsitzender) ein schriftliches Geständnis bezüglich eines Geschäfts der Hypo aus dem Jahr 2006 ab. Die Bank hatte damals Vorzugsaktien an reiche Investoren verkauft - mit der Garantie, dass diese Aktien jederzeit zurückgegeben werden könnten. Laut Staatsanwaltschaft hätte der Deal so nie über die Bühne gehen dürfen. Im Prozess gab Kulterer zu, dass er seine Befugnisse missbraucht hat.


Interview mit Ferdinand Lanker (Anwalt)

Zeit im Bild, 21. Jänner 2014

Informationen zu Cookies im ORF.at Netzwerk

Diese Seite verwendet Cookies. Für eine uneingeschränkte Nutzung der Webseite werden Cookies benötigt. Sie stimmen der Verwendung von Cookies durch Anklicken von "OK" zu. Nähere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen und unter dem folgenden Link "Weitere Informationen".