Brand in den Wiener Sofiensälen

00:00 | 00:00
  • TVthek HTML5 Player V1.0

History | Bundesland im Porträt

Brand in den Wiener Sofiensälen

Am 16. August 2001 sind die Wiener Sofiensäle samt denkmalgeschütztem Ballsaal größtenteils abgebrannt. Das Gebäude, das 1838 als russisches Dampfbad errichtet wurde, war lange Zeit Schauplatz zahlreicher Bälle und Clubbings. Nach dem Brand stand die Ruine fast zehn Jahre leer. Erst nach mehreren Besitzerwechseln konnte die Wiener Institution im Jahr 2013 wieder eröffnet werden. In dem Gebäude befinden sich heute nicht nur Wohnungen, sondern auch ein Hotel, ein Restaurant sowie ein Fitnesscenter. Die ORF-Sendung "Wien heute" blickte auf die damaligen Ereignisse zurück.

Sendung: Wien heute
Gestaltung: Susanne Giczy
Interview mit: Erich Hohenberg (SPÖ-Landstraße), Klaus Rockenbauer (Wirt)

Informationen zu Cookies im ORF.at Netzwerk

Diese Seite verwendet Cookies. Für eine uneingeschränkte Nutzung der Webseite werden Cookies benötigt. Sie stimmen der Verwendung von Cookies durch Anklicken von "OK" zu. Nähere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen und unter dem folgenden Link "Weitere Informationen".