Doris Bures wollte "faire Präsidentin" sein

00:00 | 00:00
  • TVthek HTML5 Player V1.0

History | Starke Frauen

Doris Bures wollte "faire Präsidentin" sein

Als Nationalratspräsidentin war Doris Bures (SPÖ) zwischen 2014 und 2017 die ranghöchste aktive Politikerin Österreichs. Sie kann auf eine langjährige politische Karriere zurückblicken: Neben ihrer Tätigkeit als Abgeordnete im Nationalrat war sie außerdem Bundesgeschäftsführerin der SPÖ sowie von 2007 bis Juni 2008 Bundesministerin für Frauen, Medien und Öffentlicher Dienst und ab Dezember 2008 sechs Jahre Bundesministerin für Verkehr, Innovation und Technologie. Einen Monat nach dem Tod von Barbara Prammer wurde Doris Bures im September 2014 zur neuen Präsidentin des Nationalrates gewählt. In ihrer Antrittsrede betonte sie, allen Abgeordneten eine gute, faire und überparteilich agierende Präsidentin sein zu wollen.

Sendung: Hohes Haus
Gestaltung: Claus Bruckmann

Informationen zu Cookies im ORF.at Netzwerk

Diese Seite verwendet Cookies. Für eine uneingeschränkte Nutzung der Webseite werden Cookies benötigt. Sie stimmen der Verwendung von Cookies durch Anklicken von "OK" zu. Nähere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen und unter dem folgenden Link "Weitere Informationen".