Ihr Browser hat die automatische Wiedergabe von Videos deaktiviert.

Wie umgehen mit Hitlers Erbe?

00:00 | 00:00
  • TVthek HTML5 Player V1.0

History | Die dunkelste Zeit des 20. Jhdt.

Wie umgehen mit Hitlers Erbe?

Seit den 1960er Jahren beschäftigte sich die Republik Österreich mit angemessenen Nutzungskonzepten für Hitlers Geburtshaus in Braunau am Inn. Von 1977 bis September 2011 war die Lebenshilfe einquartiert, danach stand das Gebäude wieder leer. Der ORF-Beitrag aus dem Jahr 2016 widmet sich der Frage, was man mit diesem Ort tun soll und wie man vermeiden kann, dass das Haus in falsche Hände fällt. Wie gehen andere historische Orte, wie zum Beispiel der Obersalzberg in Berchtesgaden - einst zweiter Regierungssitz des NS-Regimes - mit ihrem "schweren Erbe" um? Und welche Bedeutung haben Erinnerungsorte für unsere Gesellschaft?

Hinweis der Redaktion: Am 14. Dezember 2016 beschloss das Parlament ein Gesetz, dass die Enteignung der bisherigen Besitzerin vorsieht und das Gebäude in den Besitz der Republik Österreich übergehen ließ. Die ehemalige Besitzerin bekämpft diesen Beschluss.

Sendung: Kulturmontag
Gestaltung: Karoline Thaler, Susanne Schwarzer
Interview mit: Axel Drecoll (Dokumentation Obersalzberg); Ingo Engel (Obmann Stadtverein Braunau Denkmalpflege); Andreas Maislinger (Politikwissenschaftler); Rotraud Steiger (Anrainerin); Christian Kern (damaliger Bundeskanzler, SPÖ); Reinhold Mitterlehner (damaliger Vizekanzler, ÖVP); Elisabeth Wehling (Linguistin); Wolfgang Sobotka (damaliger Innenminister, ÖVP)

Informationen zu Cookies im ORF.at Netzwerk

Diese Seite verwendet Cookies. Diese dienen dazu, die Funktionalität dieser Website zu gewährleisten sowie die Nutzung der Website zu analysieren. Weiters verwenden wir optionale Cookies, um unsere Werbeaktivitäten zu unterstützen. Nähere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Cookie-Präferenzen